Ich habe das Buch „Der Kampf um die Arbeitsplätze von Morgen“ gelesen und versucht mit regionalen Politikern und Menschen aus der Wirtschaft in dieser Richtung Gespräche zu führen und aktiv zu werden. Die „Blindheit“ mit der wir in Deutschland und Europa „unseren“ Weg weiter gehen, wird sich irgendwann rächen. Wenn wir am Tropf hängend aus der Hypnose erwachen, werden wir vielleicht erkennen, welche Fehler wir gemacht haben.

„Mindestlöhne und immer mehr Arbeit für immer weniger Arbeitnehmer – diese Themen dominieren derzeit die Diskussionen. Bei den Verantwortlichen in Wirtschaft, Politik und Unternehmen gerät über der Preisfrage ein viel wichtigerer Aspekt aus dem Blick: die Bedeutung von qualifizierten Arbeitsplätzen für die Zukunft des Standorts. Nur die Volkswirtschaft, die Region und das Unternehmen, die nachhaltig Arbeitsplätze schaffen, werden langfristig global die Nase vorn haben. Dies gilt nicht nur für die USA, sondern für alle marktwirtschaftlichen Systeme. Die westliche Welt hat nur dann eine Überlebenschance, wenn der Motor in Schwung bleibt – die Teilhabe möglichst aller an produktiver Arbeit. Jim Clifton, CEO des renommierten Unternehmens Gallup®, fasst in diesem Buch Ergebnisse von über 75 Jahren an Meinungsforschungs-und Beratungserfahrung zusammen und plädiert dafür, nicht das Wesentliche aus den Augen zu verlieren. Und das sind gute Jobs!“ Quelle: Amazon Buchbeschreibung